Tensegrity

Tensegrity – Praxisgruppe Neukölln Berlin

Tensegrity ist die moderne Form des toltekischen Weges mit Herz, den Don Juan Matus seinen Schülern Carlos Castaneda, Florinda Donner-Grau, Taisha Abelar und Carol Tiggs vermittelt hat. Diese Tradition geht bis auf Atlantis zurück und wurde durch Carlos Castaneda der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach Castanedas Tod haben seine weiblichen Mitstreiterinnen und bis heute im Besonderen Carol Tiggs die Weiterentwicklung und Vermittlung des Tensegrity fortgeführt.

Das Hauptziel dieser alten schamanischen Tradition ist das „Sehen“, d.h. das Wahrnehmen der Welt als Energie. Dieses „Sehen“ beschränkt sich nicht auf die Fähigkeit der Augen, sondern beschreibt einen Wahrnehmungsakt des gesamten Körpers bzw. Energiefeldes. Die Verschiebung des so genannten Montagepunkts, an dem unsere Wahrnehmung montiert wird, spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Durch die Praxis des Tensegrity wird der Geist des Navigators geschult, um den Pfad der Bewusstheit zu beschreiten. So erlangt er die Fähigkeit, die sich wandelnden energetischen Strömungen des Meeres der Bewusstheit wahrzunehmen. Denn nur ein „Sich-fügen“ der kosmischen Energie ermöglicht es, im Einklang mit dem Universum zu sein.

Ein Weg mit Herz

Don Juan Matus beschreibt diesen Weg als den „Weg mit Herz“, denn nur unser Herz kennt die Wegbeschreibung, da es von der Verbundenheit von allem – der Einheit – weiss. Dadurch erreichen wir die Kunst der Freiheit, die Wahrnehmung einer Welt hinter dieser Welt – einer „nicht-alltäglichen Wirklichkeit“ von fühlenden Wesen in einem interaktiven Gewebe von Bewusstheit, von dem wir ein Teil sind -.

Die magischen Bewegungen

Die magischen Bewegungen des Tensegrity wurden von den Schamanen des alten Mexiko in ihren erweiterten Bewusstseinszuständen – im Träumen – gefunden. Die Bewegungen, Körperhaltungen und Atemübungen stärken den physischen Körper und unseren Energiekörper. Sie fördern die körperliche Präsenz, schärfen die energetische Wahrnehmung und harmonisieren unser Energiesystem. Außerdem schulen die magischen Bewegungen das kinästhetische Gedächtnis, stimulieren unsere Kreativität sowie die geistig-kognitiven Fähigkeiten.

Neben den magischen Bewegungen beinhaltet das Tensegrity:

  • die Rekapitulation (Lebensrückblick)
  • die Kunst des Pirschens (das Anpirschen der eigenen Gewohnheiten und Muster)
  • die Kunst des Träumens (Traumdeutung und Klarträumen)
  • die innere Stille
  • das Theater der Unendlichkeit (eine neue Absicht birgt neue Möglichkeiten) und
  • die Heilkünste der Tolteken.

Dies sind die Werkzeuge, die den Navigator auf dem „Weg des Herzens“ unterstützen und ihm die Annahme von allem was ist ermöglichen – diesen Zustand der höchsten Form der Intelligenz, der bedingungslosen Liebe für das Selbst, die Anderen, die Außergewöhnlichkeit dieser Welt und das All, die Einheit. Kurz: die totale Hingabe an genau diesen Augenblick.

Termine Tensegrity Praxisgruppe Neukölln Berlin

Die Tensegrity – Praxisgruppe Neukölln findet jeden Donnerstag von 12.00-13.30Uhr und jeden 3. Dienstag im Monat von 18.30-20.00Uhr (18.7, 22.8, 19.9, 17.10, 21.11, 19.12) im Atelier Healing Arts im Erde Museum, Weichselstr. 52, 12045 Berlin statt.

Beitrag: Spende für Raummiete

Bitte anmelden unter: info(at)atelier-healingarts.de

Hier weitere Informationen über Tensegrity oder unter http://www.cleargreen.com.